History

 

Aktualisiert am: 03.12.2018

Geschichte des Jazzclub Q4

 

Es begann am 23. Juni 1985 mit einer Jazz Matinee im Hotel Schützen Rheinfelden. Initiant ist Otto Flückiger, der am 18.9.1985 an der Gründungs-Versammlung zum ersten Präsidenten des „Jazzclub Rheinfelden“ gewählt wird. Flückiger war auch der Initiant des schweizerischen Jazzarchivs, das seit 2000 unter dem Namen "SWISSJAZZORAMA" in Uster sein neues Domizil gefunden hat.

 

Am  2. April 1987 stellt Mes Knöpfli dem Jazzclub den Gewölbekeller ihrer Villa an der Quellenstrasse 4 in Rheinfelden  zur Verfügung. Er wird von einem enthusiastischen Team mit Peter Balzarini, Otto Flückiger, Marcel Börlin, Ruedi Straumann, Mes Knöpfli und weiteren Freiwilligen in einen gemütlichen, stimmigen Jazzkeller verwandelt.

 

Am 18.9.1987 wird an der GV Peter Balzarini als Präsident und Mes Knöpfli als Aktuarin gewählt. Der  Jazzclub Rheinfelden  heisst von nun an „Jazzclub Q4“.

 

Am 3.9.1993 folgt Werner Pavei als Präsident, der am 21.9.2001 das Präsidium an Benne Vischer übergibt.

 

Im September 2002 wechselt der Jazzclub Q4 wieder zurück in den Kulturkeller des Hotels Schützen mit  seiner hervorragenden Akustik, grosser Bühne und perfekter Infrastruktur.

 

Am 1.1.2007 übergibt Benne Vischer das Präsidium an Colette Müller.

 

In den vergangenen 30 Jahren gingen unzählige Konzerte über die Bühne. Die Namen der auftretenden Musiker lesen sich wie ein veritables "Who-is-Who" der internationalen und nationalen Jazzwelt. Der Q4 ist in Musikerkreisen der USA längst ein Begriff. Insgesamt stehen 100 Sitzplätze zur Verfügung. Das Publikum sitzt direkt am Bühnenrand, hat fast Körperkontakt mit den Musikern und kann sich vor und nach dem Konzert mit ihnen unterhalten. Zuhörer und Musiker rühmen und schätzen gleichermassen die legendär intime Club-Athmosphäre, die ihresgleichen sucht.

 

Keller an der Quellenstrasse 4

Jazzkeller im Hotel Schützen

Im Moment sind keine Anlässe vorhanden.